7 Cat-Hacks wie Du Deine Katze dazu bringst, das Katzenklo zu benutzen

Thema Problemkatze – wenn Deine Katze die Wohnung markiert

Sie sind einfach entzückend, junge Kätzchen. Wie schön ist es, ihnen beim Spielen zuzusehen. Schnell sind sie ausgewählt und dann ziehen sie in Deine Wohnung ein. Normalerweise sind Katzen von Natur aus schon sauber, sprich, sie betrachten ihr Umfeld als pflegenswert und gehen sehr schnell auf das bereitgestellte Kistchen. Doch was, wenn es einfach nicht funktioniert und Du ständig in Pfützen tappst? Hier sind ein paar Tipps, wie Du Deine Baby Katze animierst, das Katzenklo zu nutzen. Aber auch ein paar noch wertvollere Ratschläge, was Du tun kannst, wenn deine bereits erwachsene Katze einfach immer wieder, oder plötzlich, ihre Marke in Form von Urin hinterlässt.

Kätzchen findet Katzenklo doof




Die Toilette ist zu hoch

Schau Dir die von dir gewählte Katzentoilette einfach nochmal genauer an.

Oftmals ist ein zu hoher Rand der simple Grund, warum Deine geliebte Fellnase es nicht nutzen KANN. Es gibt extra Katzen Klos für Baby Katzen. Die sind etwas kleiner und haben auch einen Rand, den der kleine Racker spielend erklimmen kann. Auch der Mythos, dass Katzen gerne in dunkle Boxen machen, hält sich hartnäckig. Nimm einfach den Deckel mit Klappe ab. Keine Katze mag dunkle Toiletten! Sie toleriert sie maximal.

Der Sand passt nicht zum Fellpopo

Oftmals ist der klumpenbildende Katzensand, oder auch Katzenstreu genannt,  stark parfümiert. Das ist nicht zum Wohle der Katze, sondern, etwas egoistisch, zu unserem Komfort.
Pinien Düfte könnten Deine kleine Katze davon abhalten, ihr Geschäft darin zu machen. Es stinkt ihr einfach zu sehr. Versuche einfach eine andere Katzenstreu.

Loben nicht Strafen!

Wann immer Dein neuer Mitbewohner etwas richtig macht, belohne ihn. Niemals solltest Du deine Stimme oder gar deine Hand erheben. Das sorgt eher für Angst, Unsicherheit und weitere Pfützen. Belohne Dein Katzenkind mit einem kleinen Leckerli, wenn es eine Lacke brav in die Streu setzt.

Für solche Snacks eignen sich Trockenfutter oder spezielle Trockensnacks. Mach das sofort unmittelbar, nachdem sie aus der Kiste springt. Du wirst sehen, der “Aha!” Effekt setzt auch bei Deiner jungen Katze schnell ein. Auch sollte sie diese feinen Naschereien nur beim Training bekommen.

Wenn erwachsene Katzen markieren

Hier muss man erstmal genau unterscheiden, WIE die Katze markiert. Denn mit ihren Drüsen an den Lefzen, reibt sie sich gerne an Gegenständen, um dort ihre Marke zu hinterlassen. Das tut sie, um ihr Revier zu markieren. Gerade wenn du mehrere Katzen hast, wirst du das sehr oft beobachten.

Auch Kater die noch nicht kastriert sind, können markieren. Mit einem Sekret aus einer Drüse “sprühen” sie gerne Gegenstände an. Ebenfalls um ihr Revier zu beanspruchen und andere Kater fernzuhalten. In der Wohnung kann das natürlich gewaltig stinken. Also, ab mit dem Burschen, zum Tierarzt. Die Kastration ist ein kleiner Eingriff bei Katern und du kannst ihn nach wenigen Stunden bereits wieder mit nach Hause nehmen.

Apropos Tierarzt

Auch ein physisches Problem könnte der Grund sein, warum Deine Katze oder dein Kater plötzlich überall hinpinkelt. Darum solltest du das, als ersten Schritt , mit deinem Veterinär abklären. Blasenentzündungen, oder -Steine könnten der Grund sein. Auch die Niere ist manchmal bei älteren Katzen der Grund für diese unangenehme Angewohnheit. Hier braucht es dann, als vorübergehende Diät, besondere Ernährung.

Massnahmen, um Deine Katze zu überzeugen, dass pinkeln nichts bringt

Das perfekte Katzenklo für Deinen Liebling

Selbst drei Katzen, habe ich mit meiner Bonny furchtbar Stressiges durchgemacht. Sie fing schon recht früh an, alle möglichen Flächen und Wände mit Urin zu markieren. Den Charakter einer Katze kann man, wenn man sie auswählt, schwer ermitteln. Meine Bonny ist eine “dominante” Katze und hat Hierarchie Probleme. Also eher ein psychisches Problem.

Meine Cat-Hacks gegen die schlechte Angewohnheit

  1. Nicht reagieren, wenn die Katze vor deinen Augen den Schweif hebt und irgendwo hinpinkelt. Aktion – Reaktion. Das ist typisch für Katzenverhalten. Wische die Bescherung einfach weg und IGNORIERE sie für eine kleine Weile. Geht sie aufs Katzenklo, lobe sie und streichle sie ein wenig. Leckerlies sind immer gut.
  2. Kenne alle Plätze, an denen sie gerne pinkelt. Leihe dir eine UV Schwarzlicht LED Lampe und gehe Deine Wohnung damit im Dunkeln ab. Überall wo es lila leuchtet, sind organische Flüssigkeiten vergossen worden. Klingt nach einer Serie von CSI im TV? Stimmt. Aber du weißt nun, wo du öfters mal wischen solltest. Mache diesen Raum nach Möglichkeit unerreichbar für das Tier, bis sich der Geruch von Urin und Putzmitteln verflüchtigt hat. Das sollte in acht Tagen der Fall sein. Spiritus 1:10 mit Wasser hilft bei mir am Besten.
  3. Alufolie, angebracht an den glatten Stellen, wo das Tier uriniert, kann sie von dieser Aktion abbringen. Das Knistern der Folie unter den Pfoten und auch das Geräusch, dass es macht, wenn sie an so eine Fläche pinkelt, ist für Katzen extrem unangenehm. Ein paar Tropfen biologisches Eukalyptusöl auf die Folie geträufelt, verstärkt ihre Abneigung, Der Alufolien Tipp für das Katzenklo
  4. Der Futtertrick. Sollte Deine Katze immer noch an gewissen Stellen urinieren, stelle ihr exakt an diesen Punkten in Zukunft ihren Futternapf auf. Katzen pinkeln nie da, wo sie fressen. Das ist ein No Go. Damit kannst du ihr zeigen, dass du diese Ecke nicht als Katzenklo sehen willst.
  5. Katzenklos tauschen. Mit den Jahren werden Katzenklos, da aus Plastik, anfangen zu riechen. Oft ist einfach ein altes, nicht gut gewartetes, Katzenklo der Grund, warum deine Fellnase dermassen austickt.
  6. Liebe, kuscheln und Quality Time. Deine Katze hat vielleicht einfach nur Liebeskummer. Warst du in letzter Zeit viel auswärts, oder waren eine Menge Überstunden angesagt? Dann könnte sich deine Katze einsam fühlen. Lege eine tägliche Kuschelrunde fest. Katzen lieben Traditionen. Wie wäre es mit einer ganz eigenen Zeremonie, um deinen Stubentiger glücklich zu machen? Schon eine Viertelstunde Streicheleinheiten zu fixen Zeiten, können Wunder wirken.
  7. Pheromone. Wohlfühl Hormone in Form von Steckern, die man in die Steckdose steckt, können ängstliche, oder gestresste Katzen beruhigen, und auch die Häufigkeit des Pinkelns kann sich vermindern. Achte dabei darauf, dass du sie regelmäßig austauscht. Besprühe auch mit einem erhältlichen Spray ihre Lieblingsecken. Hier fühlt sie sich dann sicher und wohl.

Manchmal jedoch scheint es, als ob nichts funktioniert. Ein neuer Wohnort, oder ein neuer menschlicher Partner können Gründe für dieses Verhalten sein. Auch eine neue Katze kann so etwas auslösen. Ebenfalls können auch Katzengeschwister sich plötzlich nicht mehr riechen. Mein letzter Rat ist, versuche dich zu erinnern, was du kürzlich so verändert hast, dass es Deine Katze so austickt. Danach bringe es in Ordnung oder warte geduldig, bis die Zeit es von selbst regelt. Aber niemals, gebe Deine Katze her. Eine Liebe zu einer Katze ist wie die Ehe. Sie besteht ein Leben lang.

Über die Autorin

Marion lebt in Wien, gemeinsam mit drei Katzen. In ihrem Lifestyle Magazin arbeitet sie als Chefredakteurin und berichtet über die schönen Dinge des Lebens. In der Kolumne “Wiener Geschichten schreibt sie gerne, wie ihr der Stift gefällt, über persönliche Dinge. Auch ihre Katze Bonny, spielt da hin und wieder eine tragende Rolle.

Fotos: © Marion Rotter / LSLB-Magazin. Gerne zur Verfügung gestellt für Katzenparadies24.de.

 

 

 

 

Schlagwörter:

Antwort oder Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen