Katze entlaufen? Ein Chip hilft

Wer sich heute für einen Welpen, oder ein Kätzchen beim Züchter entscheidet, kauft das Tier immer öfter bereits gechipt. Zumindest in allen europäischen Ländern gilt bereits die Chippflicht bei Hunden. Wie sieht es aber mit den von privat bezogenen Mischlingen, oder dem Kätzchen vom Bauernhof aus? Oder was passiert wenn eine Katze entlaufen ist? Müssen die gechipt sein?

Gibt es eine Chippflicht?

Jein. In der gesamten EU ist bei Reisen mit Tieren, bis zu einer Größe eines Frettchens, dann erlaubt, wenn sie gechipt sind und ein sogenannten Haustier Ausweis haben. Eine Tätowierung im Ohr ist nicht mehr ausreichend.

Ebenfalls besteht die Transponder-Pflicht in manchen deutschen Bundesländern auch im Inland für Hundehalter. Dein Landratsamt kann dich informieren, ob Dein Tier in Deinem Bundesland chippflichtig ist.

Bei Katzen ist das nicht so. Warum solltest Du also Deine Katze chippen, wenn du nicht vorhast, sie mit in den Urlaub zu nehmen? Besonders viel Sinn macht es aber, wenn Deine Katze entlaufen ist, so ist es wahrscheinlicher, dass Du Deine Katze wieder bekommst.

Was ist Chippen genau?

Röntgenbild gechipte Katze

Bildquelle Wikipedia

Der Millimeter große Chip enthält eine spezifische Nummer. Die 15 stellige Nummer enthält eine weltweit einmalige 12 Stellige Zahl und eine 3-stellige Länderkennung ( Deutschland ist z.B. 276) Sie wird, mittels einer Kanüle, die an eine Blutabnahme Kanüle erinnert, in das Gewebe im Genick gespritzt. Dort verbleibt der kleine Chip unter der Haut.

Dieser kleine Transponder sendet nicht und ist also passiv. Erst wenn man ihn mit einem speziellen Gerät ausliest, kann man, anhand der Nummer, in einer Datenbank den Besitzer ermitteln.Die Transponder-Kapsel besitzt eine gläserne Hülle, die mit dem Gewebe des Tieres vollkommen verträglich ist – dessen Gesundheit also in keiner Weise beeinträchtigt.

Der Transponder kostet zwischen 30 und 40 Euro.

Informationen in Datenbanken sind freiwillig

In Datenbanken werden unter dieser Nummer die Halterdaten gespeichert und der Name des Tieres.

Darum ist es unbedingt sinnvoll, wenn aber auch wegen dem europäischen Datenschutz kein Muß, dass der Tierarzt deinen Chip bei der Datenbank mit Deinen Daten angibt.

Also muss dein Hund zwar gechipt sein, aber du bist nicht verpflichtet Deine Daten anzugeben. Ist Deine Katze entlaufen, ist es mit einer gechipten Katze atürlich einfacher, deine Fellnase wieder zu finden.

Folgende Datenbanken kenne ich: Animal Data, Petcard IFTA und TASSO. Du musst deine Daten nicht bei allen Anbietern hinterlegen. In der Regel werden diese Daten unter den Betreibern in regelmäßigen Abständen abgeglichen.

Ich kann Dir sehr ans Herz legen, Deine Daten hier anzugeben. Im Fall eines Verlustes deines Haustiers oder auch Diebstahl (immer mehr freilaufende Rassekatzen werden tatsächlich gestohlen und weiterverkauft) kann man Dich schnell ausmachen und du bekommst deinen Liebling zurück.

Alternative: Tätowierung oder Halsband

Bevor es die Möglichkeit des Microchips gab, habe ich meinen Katzen ein spezielles Halsband gekauft. Dieses hat am Verschluss eine kleine Sollbruchstelle und einen kleinen Ring, in dem man eine ca. 1,5cm große  Informations-Kapsel zum Aufschrauben befestigen konnte. In der Kapsel kann man einen kleinen Zettel einrollen, auf dem man die Telefonnummer und Adresse notiert hat. Der Finder sieht  anhand des farbigen Halsbandes, dass die Katze offensichtlich ein zuhause hat, entdeckt die Info Kapsel, öffnet sie und ruft Dich an.

Lass Deine Katze chippen

Alternativen mit Schwachstellen

  1. Die erwähnte Sollbruchstelle sorgt dafür, falls Deine Katze sich mit dem Halsband an einem Gegenstand verhängt, dass durch starkes Zerren das Halsband aufgeht, damit sie sich nicht stranguliert. Das Halsband bricht also an dieser Stelle und die Katze kann sich befreien. Jedoch – jetzt hat sie kein Halsband mehr und der Finder  erkennt nicht mehr, wohin sie gehört.
  2. Die Sollbruchstelle bricht eben nicht. Ich brauch das jetzt hoffentlich nicht ausführen, was alles passieren kann, wenn eine Katze an einem Halsband irgendwo festhängt und sich nicht befreien kann, oder? Leider sind die meisten (billigen) Halsbänder eben nicht besonders gut durchdacht und öffnen sich manchmal nicht.
    Auch werden kleine Hundehalsbänder die NICHT über so eine Sollbruchstelle verfügen, gerne mit den speziellen Katzenhalsbändern verwechselt und der tödliche Unfall ist förmlich vorprogrammiert.
  3. Die Kehle der Katze ist viel empfindlicher, als bei anderen Tieren, wie z.B. dem Hund. Ständiges Zerren und Ziehen durch ein Halsband, kann deiner Katze irreparable Schäden in Luft, Speiseröhre und Kehlkopf zufügen. Geschwüre können sich bilden, das Tier geht qualvoll ein. Auch das Fell leidet unter dem Reiben des Halsbandes. Es wird an diesen Stellen stumpf und bricht gerne. Dieser hässliche Abdruck braucht mindestens eine komplette Saison, bis er wieder verwachsen ist.
  4. Tätowierungen sind nicht besonders hübsch, oftmals entzündlich und für jedes Tier eine Belastung. Die Farbe wird manchmal nicht gut vertragen. Es kann zu hässlichen Geschwüren kommen. Man sollte vor so einem Schritt zumindest einen Probestich machen, ob das Tier nicht womöglich allergisch reagiert. Für Reisen ins Ausland sind Tätowierungen nicht mehr ausreichend.

Du findest eine Katze, was tun?

Bei jedem Katzenfund bitte ich Dich, nimm das Tier zum nächsten Tierarzt oder zum nächsten Tierheim, wo man über ein Mikrochip-Lesegerät verfügt. Gechipte Katzen können so schnell wieder dem Besitzer zugeordnet werden.

Fremde Katzen solltest du unbedingt in einem Transportkorb transportieren und Deine Hände und Arme schützen. Das Tier kann unter Umständen übertragbare Krankheiten haben. Ich denke hier vor Allem an Tollwut. Also leihe Dir dicke Handschuhe, bevor Du es anfasst und einfängst. Im Zweifelsfall rufe beim nächsten Tierarzt oder Tierheim an und bitte um Hilfe.

Ist eine Katze entlaufen und Du findest den traurigen Fund am Straßenrand, im Wald und auf Parkplätzen gehört das gemeldet. Es ist für den bangenden Halter zwar sicher nicht schön, zu erfahren, dass seine geliebte Fellnase einen tödlichen Unfall hatte. Aber immer noch besser als die ewige Ungewissheit, was mit dem Tier passiert ist.

Zukunftsmusik

Auf meinen Reisen durch Süd- und Ost-Afrika besuchte ich einige Forschungszentren, die Großkatzen und Wildkatzen mit GPS Halsbändern ausstatten, um Ihre Wege und Gewohnheiten besser studieren zu können. Die anfangs sehr globigen Chip Halsbänder werden immer kleiner und schmaler. An der veterinärmedizinischen Universität in Nairobi werden aktuell implantierbare GPS Micro Chips getestet, die ein empfangfähiges Signal aussenden.

Noch steckt die Forschung in der Beta Phase, die GPS Micro Chips sind noch sehr teuer in der Herstellung. In Zukunft kann ich mir aber einen Chip, mit dem man selbst am Smartphone den Weg des Freigängers verfolgen kann, vorstellen.

Katze entlaufen? So kommt der Ausreisser schneller nach Hause

Wenn Deine Katze ein sogenannter “Freiläufer” ist, also täglich Zugang ins Freie hat, kann ich dir das chippen ans Herz legen. Ist Deine Katze entlaufen wird diese oftmals von tierlieben Menschen gefunden und einfach adoptiert, weil man eben nicht weiß, wohin das verlorene Kätzchen gehört. Viele Katzenfinder gehen heute aber schon zum Tierarzt und lassen feststellen, ob das Tier einen Chip hat und wem es gehört. Ebenfalls werden in Tierheimen keine Tiere aufgenommen, ohne sie erst einmal auf einen Transponder zu testen.

Die gechipte Katze mit Halsband

Bildquelle Shutterstock frei bei redaktioneller Nutzung

Katze entlaufen: Tipps zum Thema Microchip:

  • Der Chip ist extrem klein und kann, in seltenen Fällen, wieder aus der kleinen Wunde austreten, oder der Tierarzt zieht ihn versehentlich wieder mit der Kanüle hinaus. Lasse nach ca 2 Wochen nochmal checken, ob der Chip auch noch da ist, wo er sein sollte.
  • Wenn Dein Hund oder deine Katze gechipt wurde, lasse vom Tierarzt checken, ob der Eintrag auch in die Datenbank erfolgt ist und die Daten korrekt sind! Das Anlegen kann bis zu zwei Wochen dauern. Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.
  • Denke daran, bei jedem Umzug auch die Daten abzugleichen. Wenn du Email-Adressen oder Telefonnummern hinterlegt hast, auch diese zu updaten.

Am Schönsten ist es, wenn man den Chip niemals braucht. Ich wünsche Deinem Freigänger alles Gute auf seinen geheimen Wegen und stets eine glückliche Heimkehr.

Antwort oder Kommentar schreiben

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen