Tierversicherungen

Ob jung, ob alt – unsere geliebten Vierbeiner können wie auch wir selbst während ihres Lebens beträchtliche Kosten produzieren. Neben Futter und Spielzeug kommen uns vor allen Dingen gesundheitliche Probleme oder angerichtete Schäden häufig teuer.

WAS LÄSST SICH ÜBER TIERVERSICHERUNGEN VERSICHERN?

Genau wie in jedem anderen Bereich des Lebens auch lässt sich auch ein Tier nahezu rundum versichern. Vielen Tierhaltern ist die Möglichkeit, eine Haftpflichtversicherung abzuschließen, bekannt. Das bietet sich vor allem für größere Tiere an, die zum Beispiel, wenn sie von einer Koppel ausbrechen, einen großen Schaden anrichten können. In der Regel sind dabei nicht nur die Schäden versichert, die das Tier unbeaufsichtigt anrichtet, sondern auch die, die auftreten, wenn es in Obhut einer beauftragten Person ist. Die Haftpflichtversicherung kommt sowohl für Personen-, als auch für Vermögens- und Sachschäden auf. Sie entschädigt also zum Beispiel einen Bauern, dessen Feld von einem ausgebrochenen Tier verwüstet wurde.

KRANKEN- UND OP-VERSICHERUNGEN FÜR TIERE

Doch neben der bekannten Haftpflichtversicherung gibt es inzwischen auch Krankenversicherungen für Tiere, außerdem so genannte OP-Versicherungen. Letztere greift in dem Fall, wenn eine größere Operation ansteht und die Krankenversicherung für das Tier nicht eintreten würde oder eine solche gar nicht erst abgeschlossen wurde. Die Krankenversicherung selbst ähnelt der, die auch für Menschen abgeschlossen wird. Sie übernimmt im Krankheitsfall die Behandlungskosten für das Tier, auch, wenn das Tier in eine spezielle Klinik muss, wie dies zum Beispiel bei Sportpferden leicht passieren kann. Besteht kein Versicherungsschutz für das Tier, so können entstehende Kosten leicht das monatlich verfügbare Budget sprengen. Die Alternative wäre, das Tier nicht behandeln zu lassen, doch da die meisten Menschen ihre Haustiere ins Herz geschlossen haben, steht diese Option doch eher für die wenigsten zur Debatte.

Die Krankenversicherung für Tiere, die oft auch als Haustierversicherung bezeichnet wird, erhebt einen monatlichen Beitrag, der auch jährlich gezahlt werden kann. Versichert werden können alle Haustiere, also auch Großtiere wie Kühe oder Pferde. Es gibt aber Versicherer, die bestimmte Krankheitsfälle, die vielleicht rassetypisch sind, oder einige Tierarten, beispielsweise Exoten, nicht versichern, weil das Risiko der Erkrankung oder der notwendig werdenden Behandlungskosten zu hoch wäre. Eine eingehende Information seitens des Tierhalters ist zwingend notwendig.

Übersicht der Tierversicherungen

  1. Tierhalter-Haftpflichtversicherung
  2. Tierkrankenversicherungen
  3. Tier-OP-Versicherungen

DIE GEEIGNETE TIERVERSICHERUNG FÜR JEDES TIER

Über das Ausmaß der Ähnlichkeiten eines Tieres und seines Halters lässt sich streiten – eines haben Sie und Ihr Liebling aber in jedem Fall gemeinsam: auch Tiere können krank werden oder Opfer eines Unfalles. Die Idee, Tiere zu versichern, ist in Deutschland noch recht neu. Während es in anderen europäischen Ländern bereits seit den siebziger Jahren Krankenversicherungen für Haustiere gibt, hat sich dieses Angebot hierzulande erst Anfang der neunziger Jahre durchsetzen können.

Ein verantwortungsvoller Hundebesitzer kann sein Tier gegen zweierlei versichern. Zum einen besteht die Möglichkeit einer Kranken- und Operationsversicherung, wobei die Tierkrankenversicherung im Allgemeinen auch Gesundheitschecks zur Vorsorge umfasst. Zum anderen ist zu einer Hundehaftpflichtversicherung anzuraten, die auch ohne Leinenzwang greift und im Zweifelsfall auch, wenn jemand anders als der Besitzer das Tier einhütet. Damit sind Sie als Halter gegen alle Eventualitäten abgesichert, wenn Ihr Hund beispielsweise einen Autounfall verursacht. Die Hundehaftpflichtversicherung deckt Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Die Tarife für Hundeversicherungen unterscheiden sich geringfügig nach der Rasse des Hundes.

Katzen sind dagegen als sogenannte „zahme“ Haustiere über die Privathaftpflichtversicherung ihres Halters mit abgesichert, für sie muss also keine eigene Haftpflichtversicherung abgeschlossen werden. Für Ihre Katze können Sie ebenso wie für einen Hund eine Kranken-, eine Operationsversicherung oder beides abschließen, je nachdem, ob Sie nur die Erstattung von Operationskosten oder auch für ambulante Behandlungen abgedeckt wissen möchten.

Reiter können ihre Pferde und sich selbst gegen die unterschiedlichsten Risiken absichern. Empfehlenswert ist sicherlich für jedes Pferd eine Haftpflichtversicherung. Neben einer Kranken- oder Lebensversicherung wird häufig eine Transport- und Diebstahlversicherung abgeschlossen, die bei Tod oder Nottötung des Pferdes – wenn durch den Transport verursacht – greift, sowie bei Diebstahl und Raub und auch Brand oder Blitzschlag. Eine Unfallversicherung für den Reiter (Reiterunfallversicherung) selbst ist bei einigen Anbietern in Kombination mit der Absicherung des Tieres erhältlich.

TIERVERSICHERUNGEN FÜR VERSCHIEDENE TIERARTEN