Kategorien
Katzenhaltung

GPS-Tracker Katze

Katzen werden oft als eigensinnig beschrieben, sie lassen sich selten Befehle antrainieren und werden für ihren besonderen Charakter geliebt. Wo der Mensch einem strukturierten Tagesablauf folgt, hat der Stubentiger seinen eigenen Willen, lebt in den Tag hinein oder bleibt die ganze Nacht auf Achse. Lange Ausflüge sind der häufigste Grund, aus dem sich Haustierbesitzer Sorgen machen, wenn die Katze nicht wie gewohnt abends vor der Haustüre steht und hinein möchte. Selten ist es möglich, sein Tier stets zu überwachen, hier können kleine GPS-Tracker Abhilfe schaffen.

Funktionsweise von GPS-Trackern

Mithilfe eines GPS-Systems lassen sich Standorte in Echtzeit ermitteln, dies funktioniert für Wertgegenstände, Fahrzeuge, Personen aber auch für Haustiere.

GPS-Empfänger arbeiten mit Satellitensignalen, diese werden in regelmäßigen Abständen abgegeben und liefern so alle wichtigen Daten zur Positionsbestimmung. Zusätzlich wird ein verbundenes Endgerät benötigt, meist ein Smartphone, mit dem der Tracker verbunden wird. Die ermittelten Daten sendet der Tracker dann über die integrierte SIM-Karte zum Handy. Mithilfe der zugehörigen App oder im Online-Portal des Anbieters kann so die Position zu jeder Zeit aufgerufen werden.

Verwendung von GPS-Trackern bei Katzen

Mini GPS-Tracker speziell für Haustiere eignen sich nicht nur bei Freigängerkatzen, besonders bei Wohnungskatzen profitiert der Besitzer. Tiere, die nur im Haus gehalten werden, kennen die Umgebung draußen nicht. Sollten sie trotz aller Vorsicht entwischen, können sie schnell aufgefunden werden, da sie den Rückweg selten von allein finden.

Anbringung des Trackers

Kleine und kompakte Modelle werden einfach am Halsband des Stubentigers befestigt, durch das geringe Gewicht stören sie nicht im Alltag. Je nach Akkuleistung muss das Gerät regelmäßig aufgeladen werden, dazu muss man den Tracker abnehmen und anschließend wieder richtig anbringen.

Funktionen und Vorteile GPS-Tracker 

Solche Gadgets kommen mit verschiedenen Funktionen, der Umfang ist immer abhängig von Hersteller und dem gewählten Modell. Mögliche Alarmfunktionen können angepasst und individualisiert werden, wird ein solcher Alarm ausgelöst, so erhält der Nutzer eine Benachrichtigung auf seinem Smartphone.

Mit dem Aktivitätstracking lässt sich beispielsweise die Bewegung und generelle Aktivität des Stubentigers festhalten, auch der Schlafrhythmus wird ermittelt. Das ist für den Besitzer nicht nur interessant, es kann auch Hinweise auf eventuelle Defizite und Krankheiten geben.

Live-Tracking ermöglicht die digitale Verfolgung der Katze, der Standort wird im Sekundentakt aktualisiert und gibt Aufschluss über die Bewegung und bevorzugten Routen des Tieres. Mit den Daten aus dem Verlauf der Katze kann der Besitzer ein Bewegungsprofil erstellen und entdeckt Lieblingsplätze und Schleichwege des Vierbeiners.

Geofencing beschreibt die virtuelle Einzäunung bestimmter Gebiete, das Jagdrevier von Katzen ist groß, besonders bei Jungtieren. Wer auf Nummer Sicher gehen will, der kann das eigene Grundstück oder gefährliche Gebiete digital einzäunen, sobald diese Grenze überschritten wird, erhält der Nutzer eine Meldung in der App oder via E-Mail.

Der Radiusalarm ertönt, wenn das Tier einen festgelegten Bereich verlassen oder betreten hat. Mithilfe der verschiedenen Funktionen und Alarme kann das Tier gesichtet werden, es ist besonders beruhigend, wenn die Katze schon länger auf der Pirsch ist. Vor allem in Notsituationen, bei Verletzungen oder nach Kämpfen, kann die Katze schnell entdeckt und nach Hause gebracht werden.

Durch die vielfältigen Einsatzmöglichkeiten solcher Gadgets kann man mit dem GPS-Tracker Katze, Hund und auch Pferde bestücken. Zusätzlich ist es möglich mehrere Tracker in einem Benutzerkonto zu verbinden, so kann die Position aller Tiere auf einen Blick eingesehen werden.

Kategorien
Gesundheit

Wenn die Katze krank ist: Medikamente und Arztbesuche stressarm hinter sich bringen

Katzenhalter wünschen sich für ihre geliebte Samtpfote ein langes, glückliches und gesundes Leben. Auch bei bester Haltung und Pflege kann es aber vorkommen, dass die Katze krank wird. Dann steht ein Tierarztbesuch bevor, der weitere Untersuchungen, Behandlungen und die Gabe von Medikamenten nach sich ziehen kann. Nicht immer sind alle Katzen hierbei kooperativ. Tierhalter können den Stress für das Tier aber mit einigen Tipps und Tricks reduzieren.

Kategorien
Andere Lieblinge

Spinnenphobie und was Sie effektiv gegen Ihre Angst vor Spinnen tun können

Lesen Sie auf dieser Ratgeber-Seite, welche Methoden und Therapien helfen können. Sprechen Sie aber auf jeden Fall auch mit Ihrem Facharzt über Ihre Ängste.

Sobald die warmen Tage des Jahres abklingen, entsteht der Herbst mit seinen bunten Laubblättern und seinen Bewohnern. Bei den Bewohnern sind vor allem Spinnen gemeint. Was im Sommer die Bienen und Wespen sind, sind im Herbst die Spinnen. Sie versuchen in den Wohnungen und in den Wohnräumen der Menschen Unterschlupf zu finden, um sich vor dem Winter zu schützen. Für Menschen mit einer Spinnenphobie die absolut schlimmste Zeit.

Kategorien
Katzenhaltung

Katzenhaltung – 7 Fragen bevor Du Dir eine Katze anschaffst

Bevor man sich mit dem Gedanken beschäftig eine Katze in seinen Haushalt zu holen, sollte man sich darüber im Klaren sein, dass dies eine Entscheidung für mindestens die nächsten zehn Jahre ist.  Daher ist es unbedingt wichtig, dass man dem Tier auch eine artgerechte Haltung garantieren kann, sollte dies nicht der Fall sein, verzichtet man lieber auf die Anschaffung eines Haustigers. Folgende Fragen sollen ihnen helfen sich über die Anschaffung einer Katze im Klaren zu werden, daher setzen sie sich bitte kritisch mit diesen Fragen auseinander:

7 Fragen bevor Du Dir eine Katze anschaffst

  1.  Besteht genügend Zeit für eine Katze?
  2. Verfügen sie über die finanziellen Möglichkeiten, zu jeder Zeit für eine Katze sorgen zu können?
  3. Können sie der Katze, eine artgerechte und wesengerechte Haltung gewährleisten?
  4. Sind sie sicher, dass eine Katze das richtige Tier für sie ist?
  5. Bestehen keine Konflikte mit Familienmitgliedern, die sich gegen die Anschaffung einer Katze wehren könnten?
  6. Sofern sie in einer Wohnung leben, ist ihr Wohnungseigentümer mit einer Tierhaltung in seinen vermieteten Räumen einverstanden?
  7. Bevorzugen sie eine bestimmte Rasse, oder kann es eine Katze aus dem Tierheim sein?

Die richtige Katzenrasse

Vor allem der letzte Punkt sollte äußerst kritisch betrachtet werden, da sehr viele Katzen in die Tierheim gelangen und dort auf ein neues Zuhause warten – die Tierheime haben meist eine sehr große Auswahl an Katzen in den unterschiedlichsten Größen, Farben und Rassen.  Rassekatzen hingen sollten man nur über seriöse und registrierte Züchter beziehen, Auskunft zu entsprechenden Züchtern erhalten sie von speziellen Zuchtverbänden oder durch Tierschutzvereinigungen.
Tiermärkte im nahen Ausland und unbekannte Händler sollten sie hingegen meiden, da diese vermittelten Tiere oft krank sind und man durch den Kauf die meist sehr tierfeindlichen kapitalistischen Machenschaften unterstützt. Meist stammen diese armen Tiere aus Überzüchtungen und weisen artfremdes Verhalten und Degenerationen vor.

Das ist beim Kauf zu beachten

Beim dem Kauf einer Katze sollten sie sich an einigen Merkmalen orientieren, welche ihnen auf den erste Blick schon Aufschluss über den Zustand der Katze geben können. Das Fell der Katze sollte sauber sein, die Augen dürfen nicht tränen und auch der Bauch sollte nicht angeschwollen sein. Das Verhalten von Katzenkindern hingegen gibt nicht viel Aufschluss über den Zustand der Katze, auch ein kleines Kätzchen welches still dasitzt und interessiert neugierig seine Umgebung beobachtet, während seine Geschwister kühn und frech durch die Gegend tollen, muss nicht krank sein. Daher richten sie sich ganz nach ihrem eigenen Geschmack und ihrem Herzen, welches Tier in den nächsten Jahren mit ihnen zusammenleben soll.
Neben der klassischen Hauskatze gibt es noch eine Reihe von Rassekatzen, Namen wie Perser, Siamesen oder Kartäuser haben sie sicherlich schon einmal gehört. Dabei gibt es eine systematische Zucht von Katzen erst seit etwa 100 Jahren, als in England die ersten Bewertungskriterien für Rassekatzen festgelegt wurden.
Wichtige Aspekte hierbei sind vor allem die Rassennummern und die jeweiligen zugeordneten Farbnummern, hinzu kommt ein Stammbau – durch den sich die Ahnen des Tieres verfolgen lassen und so nicht gewünschte Kreuzungen ausgeschlossen werden können. Seriöse Züchter von Rassekatzen erkennen sie immer an der Zugehörigkeit zu anerkannten Zuchtorganisationen, sowie der Führung eines vollständigen Stammbaues seiner Zucht über mindestens drei Generationen.
Der Preis für solche edlen Katzen bewegt sich in einem Bereich von 350 Euro bis 500 Euro, wobei seltene Rassekatzen auch einen vielfachen Preis erreichen können. Bevor sie sich eine entsprechende Rassekatze anschaffen, sollten sie eine umfassende Recherche nach einem geeigneten Züchter unternehmen, da im Bereich der edlen Katzen Verhaltensstörungen und Krankheiten um ein Vielfaches häufiger auftraten, als bei einer stinknormalen Rassekatze.
Noch ein wichtiger Aspekt ist die gesunde Ernährung der Katze sowie eine geeignete Umgebung, Falls man sich für eine Hauskatze entscheidet, kann man die Umgebung durch zahlreiche Spielmöglichkeiten selber gestalten. Daher bieten wir hier eine Unterstützung mit Zooplus Rabatte.

Kategorien
Andere Lieblinge

Beutelmäuse – Energiesparen im Outback

Im Australischen Outback können trotz der hohen Tagestemperaturen die Nächte sehr kalt werden. Um Energie zu sparen, fallen Beutelmäuse hier bis zu elf Stunden pro Tag in eine Kältestarre, in der Stoffwechsel und Körpertemperatur auf Sparflamme laufen.

Beutelmäuse – Energiesparen im Outback

Dieses Verhalten scheint ähnlich energie-effizient wie während eines Winterschlafs zu sein. Bisher wurde angenommen, dass die Beutelmäuse nur gelegentlich in Kältestarre verfallen würden.
Zoologen der University of New England im Australischen Armidale fingen im Astrebla-Downs-Nationalpark, Queensland, acht Schmalfuß-Beutelmäuse, denen sie Temperatursensoren unter die Bauchdecke implantierten. Während einer zwei Monate währenden Beobachtungsphase fielen die Tiere fast täglich in eine Kältestarre, wobei ihre Körpertemperatur um ca. 7 Grad Celsius abfiel. Hierdurch konnten sie bis zu 90 Prozent Energie einsparen.

Kategorien
Katzenhaltung

Eine Katze in der Wohnung halten – darauf sollte man achten

Katzen gehören zu den eigensinnigsten Haustieren überhaupt: mal wollen sie gar nicht angefasst werden, mal fordern sie stundenlange Schmuseeinheiten ein. Trotz oder vielleicht auch gerade wegen ihres Sturkopfes können sich die meisten Katzenbesitzer ihre Samtpfote nicht mehr aus ihrem Leben wegdenken. Wie jedes Tier brauchen Katzen jedoch Platz und Bewegungsfreiheit, beides Voraussetzungen, die vor allem in der Großstadt nur schwer zu finden sind. Deswegen werden immer mehr Katzen als Wohnungskatzen gehalten und verlassen die eigenen vier Wände damit nie. In diesem Ratgeber verraten wir die wichtigsten Tipps für eine erfolgreiche Katzenhaltung in der Wohnung, sodass am Ende Mensch und Tier glücklich sind.

Kategorien
Andere Lieblinge

CBD Öl für Hunde

Die meisten Menschen sind nicht mit den Vor- und Nachteilen von CBD Öl für Menschen vertraut, geschweige denn für Hunde. Diese Anleitung beschreibt die wichtigsten Punkte, die Sie beim Kauf von CBD Öl für Ihren Hund beachten sollten, einschließlich der Frage, was CBD Öl tatsächlich ist und wie es Ihrem Hund helfen kann.
Wir betrachten auch einige Schwerpunkte wie erhältliche Produkttypen, eine richtige Dosierung, Verabreichungswege und die Sicherheit von CBD Öl. Mit Informationen bewaffnet können Sie entscheiden, ob CBD Öl für Ihren Hund eine richtige Option ist und welches Öl am besten ist.

Was ist CBD Öl?

Es gibt einige Missverständnisse über CBD Öl. Wir möchten hier klären, worum es sich handelt. CBD oder Cannabidiol ist ein natürlich vorkommendes Phytocannabinoid, d. h. eine chemische Komponente in der Cannabispflanze (Hanf). Während viele von uns an Marihuana denken, wenn wir das Wort Cannabis hören, wird CBD Öl eigentlich aus Nutzhanf gewonnen. Der Nutzhanf ist eine Sorte von Cannabis, die eine sehr niedrige Konzentration der psychoaktiven Komponente Tetrahydrocannabinol (THC) enthält. CBD Öl enthält überhaupt kein THC. Da es eine beruhigende Wirkung ausübt, kann es Sie oder Ihren Hund nicht high machen. Zudem kann THC für Hunde giftig sein, daher sollten Sie Ihrem Hund generell keine THC-haltigen Produkte geben.
CBD wirkt mit dem Endocannabinoid-System zusammen. Dieses System gibt es bei allen Säugetieren. Es reguliert solche Funktionen wie der Schlaf, das Gedächtnis und die Immunität. CBD hat eine beruhigende, therapeutische Wirkung auf viele. Forschungen zeigen, dass Cannabis mindestens seit ein paar Jahrtausenden bei Gesundheitsbeschwerden wie chronische Schmerzen, Entzündungen, Angststörungen, Anfälle und Schlafstörungen eingesetzt wurde. In den letzten Jahren erschienen auch viele tierfreundliche CBD-Produkte.
CBD Öl ist eine anwenderfreundliche Form von CBD, die auf verschiedene Arten verwendet werden kann, die wir unten erläutern. Weitere ausführliche Informationen finden Sie in unserem CBD Ratgeber.

Wie kann CBD Öl Ihrem Hund helfen?

CBD Öl kann viele Beschwerden behandeln, die Ihr Hund haben könnte. Die häufigsten Beschwerden werden in der Tabelle unten beschrieben.

Beschwerde Symptome Traditionelle Behandlung Behandlung mit CBD Öl
Epilepsie Wiederkehrende Anfälle, einschließlich Kollaps, Muskelzuckungen, Muskelversteifung, Schaumbildung im Mund, Zungenkauen oder Bewusstlosigkeit. Kortikosteroide, Antiepileptika, Antikonvulvisa; manchmal ein chirurgischer Eingriff zur Entfernung der Tumore, die für Anfälle verantwortlich sind. CBD Öl hat antikonvulsive Eigenschaften. Es verhindert das unregelmäßige Auslösen von Nervenimpulsen, die zu Anfällen führen, und kann die Häufigkeit, die Ausgeprägtheit und die Dauer der Anfälle verringern.
Krebs Von einer Vielzahl von Krebsarten werden Hunde betroffen. Zu den Symptomen gehören Knoten oder Beulen, nicht heilende Wunden, Schwellungen im Knochen oder abnormale Blutungen. Operation, Strahlentherapie, Chemotherapie und Immuntherapie. CBD kann dem Tumorwachstum vorbeugen, Krebszellen abtöten und die Verbreitung der Krebszellen verlangsamen oder verhindern. Es kann auch die Nebenwirkungen der Chemotherapie erleichtern.
Angststörungen Keuchen, Aggression, Wimmern, Verstecken, Appetitlosigkeit, Zittern, Unfälle trotz Training, Schwierigkeiten beim Schlafen und / oder Einschlafen. Rezeptpflichtige und rezeptfreie Medikamente, homöopathische Mittel, Aromatherapie, Änderung der Umgebung. CBD hilft Anregungsimpulse zu mildern, was zu einem ruhigeren und entspannteren Zustand führt. Es erhöht auch den Serotoninspiegel, ähnlich wie Anxiolytika. CBD kann sowohl die Stimmung als auch die Qualität und Dauer des Schlafs verbessern.
Schmerzen Schmerzen sind mit einer Anzahl von Beschwerden und Symptomen verbunden wie Verhaltensänderungen, Bewegungsschwierigkeiten, Unsicherheit beim Treppensteigen, Gekläff bei Berührung. Nutrazeutika, nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel, Opioide, Steroide. Studien haben gezeigt, dass CBD die Signalübertragung des Neurotransmitters Anandamid, der Schmerzsignale dämpfen kann, verstärkt. CBD reduziert auch Entzündungen.
Entzündliche Darmerkrankungen Durchfall, Gewichtsverlust, Schwindel, Blut im Stuhl, Blähungen, Magenschmerzen. Immunsuppressive Medikamente, Antibiotika, Ernährungsumstellung, Flüssigkeitstherapie. Die entzündliche Darmerkrankung wird durch eine abnormale Immunantwort verursacht, die zu Entzündungen der Därme führt. CBD verfügt über entzündungshemmende Eigenschaften, die mit den Rezeptoren des Immunsystems zusammenwirken.
Chronische Entzündungen Rötungen, Anschwellungen der Gelenke, Versteifung, Schmerzen. Übungen, gute Ernährung, Steroide, nicht-steroidale entzündungshemmende Arzneimittel. Eine Entzündung ist eine normale Antwort auf eine Infektion oder Fremdkörper. CBD wirkt mit den Rezeptoren in den Immunzellen zusammen und reduziert Entzündungen.
Autoimmunerkrankungen Eine Autoimmunerkrankung kann die Form vieler Krankheiten annehmen, einschließlich Arthritis, Lupus, Typ-1-Diabetes und entzündlicher Darmerkrankungen. Symptome können Muskelschwäche, Gewichtsverlust, Fieber, Nierenversagen, Bauchschmerzen, Anämie, geschwollene Lymphknoten sein. Je nach der Spezifik der Erkrankung umfasst die Behandlung Steroide, Antibiotika, Ernährungsumstellung etc. CBD kann Schmerzen und Entzündungen lindern, die von den meisten Autoimmunerkrankungen bedingt sind.

Vergewissern Sie sich, dass ein Tierarzt Ihren Hund vor dem Beginn der Behandlung untersucht hat. Sie können CBD Öl zusammen mit anderen Medikamenten oder als einen Ersatz für traditionelle Medikamente verwenden. Einige traditionelle Medikamente sind mit negativen Auswirkungen auf die Nieren und die Leber verbunden, so dass sich Haustierbesitzer für CBD Öl als eine sicherere Option entscheiden. Stellen Sie nur sicher, dass Sie die Auswirkungen der von Ihnen gewählten Behandlung verstehen.
Das müssen Sie beachten, wenn Sie CBD Öl für Hunde kaufen

Welche CBD-Produkte gibt es?

CBD Öl kann in einer Vielzahl von Formen entdeckt werden. Sie können wählen, was und Ihr Haustier am besten wirkt.

  1. Hundesnacks: Viele Haustierbesitzer finden, dass Hundesnacks mit CBD die leichteste Option ist, den Hunden CBD zu verabreichen. Schließlich mag jeder Hund Snacks, nicht wahr? CBD Snacks sind in verschiedenen Formen, Größen, Aromen und Dosierungen erhältlich, so dass Sie bestimmt das wählen können, was dem Hund am besten gefällt. Bei CBD Snacks muss man nicht an die Dosierung denken, denn auf dem Etikett steht das passende Gewicht des Hundes.
  2. Topika: Topische Cremes wirken hervorragend bei Hunden, die an Hautproblemen leiden, wie Hautausschlag oder Allergien, Muskelschmerzen oder Arthritis. Sie können sie direkt auf die Haut des Hundes auftragen, und diese Mittel bringen schnell eine Linderung der akuten Schmerzen.
  3. Kapseln: CBD Öl gibt es auch in Form von Kapseln und können dem Hund wie andere Medikamente in Tablettenform verabreicht werden. Verstecken Sie eine CBD Kapsel im Hundefutter.
  4. CBD Öl Tropfen: Das ist CBD-Öl in einer Tropfflasche und gilt als die reinste Form von CBD. Sie können das Öl direkt unter der Zunge Ihres Hundes verabreichen. CBD Öl Tropfen ermöglichen eine genaue Dosierung, und da das Öl direkt und sofort in die Blutbahn kommt, wirkt CBD schneller.

Welche Dosierung braucht Ihr Hund?

Die Bestimmung einer passenden CBD Dosierung für den Hund kann ein bisschen verwirrend sein, aber es gibt ein paar Aspekte, die berücksichtigt werden müssen.

  • Größe des Hundes: Welche CBD Dosierung Ihr Hund braucht, hängt von seiner Größe und seinem Gewicht ab. Die meisten hochwertigen CBD-Produkte enthalten eine Tabelle mit Dosierungsvorschlägen je nach Gewicht. Größere Hunde benötigen dementsprechend mehr CBD. Überprüfen Sie jedoch unbedingt Dosierungsvorschläge vor der Verwendung. Einige CBD-Produkte sind sogar in unterschiedlichen Dosierungen für kleine, mittlere und große Hunde erhältlich.
  • CBD-Produkt: Die Dosis kann je nach dem Produkttyp stark variieren. Zum Beispiel eine einzige Kapsel kann dieselbe Menge CBD wie 10 Tropfen CBD Öl enthalten oder wie 2 Snacks. Auf den Etiketts werden die Konzentration von CBD in Milligramm angegeben und die Anleitung zur Dosierung für erwachsene Hunde und Welpen.
  • Zweck: Eine angemessene Dosierung von CBD kann auch von der Krankheit abhängen, die behandeln werden soll. Die Dosierung ist bei therapeutischer Anwendung tendenziell niedriger – dies umfasst Probleme wie Angststörungen, Entzündungen oder Schmerzen wegen Verletzungen – als bei medizinischer Anwendung bei schwerwiegenderen Krankheiten wie Krebs oder Epilepsie. Viele CBD-Produkte geben unterschiedliche Dosierungsempfehlungen für therapeutische und medizinische Zwecke an.

Wie CBD Öl dem Hund verabreichen?

Sie müssen wissen, dass CBD Öl für Ihren Hund nützlich sein kann, aber die Verabreichung kann manchmal zu einer Herausforderung werden. CBD muss richtig verabreicht werden, damit es wirkt. Und da müssen die Besonderheiten des CBD-Produkten beachtet werden, das Sie verwenden:

  • CBD Snacks lassen sich am leichtesten verabreichen. Geben Sie einfach Ihrem Hund die empfohlene Dosierung statt seines gewöhnlichen Snacks.
  • Topika: Die meisten Topika sind als Cremes oder Salben erhältlich. Reiben Sie die empfohlene Menge in die Haut des Hundes ein. Das Fell kann das Auftragen ein bisschen erschweren. Je mehr Creme Sie direkt auf die Haut des Tieres auftragen, desto effektiver ist die Behandlung.
  • Kapseln: Wie andere Typen der Medikamente für Tiere können Sie die Kapseln im Snack verstecken oder sie zerkleinern und mit dem Futter vermischen.
  • Tropfen: Mit einer Pipette oder Tropfflasche kann CBD Öl direkt unter die Zunge des Hundes verabreicht werden. Die Dosierung wird gewöhnlich in Tropfen gemessen. Die Wirkung von CBD Öl setzt beinahe sofort ein. Einige Hunde haben nichts gegen solche Verabreichung, während anderen so was nicht gefällt. Wenn Ihr Hund protestiert, wäre es besser, einen anderen Produkttyp von CBD zu wählen.

Ist CBD Öl für Hunde gefährlich?

CBD Öl für HundeWie bei allem, was Sie Ihrem Hund geben, ist es normal und vernünftig zu fragen, ob CBD Öl für Hunde sicher ist. Während einige Debatten unter Tierärzten über die Wirksamkeit geführt werden, wird CBD Öl im Allgemeinen als risikoarm für Hunde angesehen. Einige Hunde haben Nebenwirkungen, die häufigste davon ist Schläfrigkeit. Eine richtige Dosierung ist von großer Bedeutung, eine lebensbedrohliche Überdosierung mit CBD ist kaum möglich. Wenn Ihr Hund zu viel CBD Öl zu sich nimmt, kann es zu Mundtrockenheit, Durchfall oder Schwindel kommen.
Obwohl CBD Öl als ziemlich sicher gilt, ist es trotzdem wichtig, mit einem Tierarzt zu sprechen. Nicht alle CBD Öle sind gleich, deshalb muss man sich vergewissern, dass CBD Öl keine schädlichen Substanzen enthält. Lagern Sie CBD Produkte, vor allem Hundesnacks, außerhalb der Reichweite Ihres Lieblings. Merken Sie sich, dass CBD Öl für Hunde mehr als 0,2% THC nicht enthalten soll. Denn THC ist für Hunde schädlich.

Kategorien
Gesundheit

CBD Öl für Katzen – das müssen Sie wissen

Sie haben wohl gehört, dass Cannabidiol (CBD) für Menschen sehr nützlich ist. Es lindert Schmerzen, bewältigt die Symptome einer Angststörung und Depression und kann sogar die Nebenwirkungen der Krebsmedikamente erleichtern. Natürlich eignet sich dann CBD Öl für Katzen. beachten Sie aber die folgenden Punkte.

Kategorien
Allgemein

Der Spaß am Reiten und die auftretenden Kosten

Reiten ist nicht nur ein Traum für viele Kinder, sondern auch immer mehr Erwachsene erfüllen sich mit diesem Hobby einen Herzenswunsch. Dabei gilt das Reiten als ein Luxusvergnügen, da es erhebliche Kosten mit sich bringt. Aber das mindert natürlich nicht den Spaß am Reiten. 

Der Spaß am Reiten und die auftretenden Kosten

Doch zuerst noch die positiven Aspekte dieser Sportart. Bei kaum einem anderen Hobby können Sie einem Tier so nahe sein und eine derart enge Beziehung aufbauen wie zu einem Pferd beim Reiten. Die Ausflüge mit dem Pferd verleihen ein Gefühl von Freiheit und die regelmäßige Pflege stärkt die Beziehung zum vierbeinigen Lebensbegleiter.
Auf der anderen Seite beginnen beim Reiten jedoch die Ausgaben bereits beim Erlernen des richtigen Reitstils. Hierfür ist es wichtig, dass Sie von Beginn an eine qualifizierte Reitschule besuchen, um die Technik richtig zu erlernen. Hinzu kommt das passende Reitequipment, welches aus Reitkappe, Reitstiefel, Reithose und Co. besteht und für weitere Kosten sorgt.
Den wohl kostspieligsten Aspekt bildet jedoch das Pferd selbst. Bereits der Kauf eines Pferdes ist äußerst kostenintensiv und hinzu kommen noch die Unterbringung sowie die Verpflegung. Gegebenenfalls benötigst Du auch eine Pferdeversicherung. Aufgrund dieser Tatsachen sollten Sie es sich im Vorhinein gut überlegen, ob Sie sich den Spaß am Reiten überhaupt leisten können.

Kategorien
Katzenhaltung

Das Katzenparadies mit Wandkratzbaum!

Dein kleines Kätzchen ist eingezogen. Die Futter- und Trinknäpfe stehen bereit. Das neue Körbchen ist dekoriert, das Spielzeug zur Hand. Das Kätzchen soll es doch gut haben! Alle Familienmitglieder sind bereits in freudiger Erwartung – und da ist es nun, das Herzstück! Klein, niedlich, vielleicht schwarz, oder weiß, oder schwarz – weiß, oder grau, vielleicht eine Rassekatze oder ein kleiner Feld- Wald und Wiesenkater. Wie auch immer, eigentlich nicht wichtig, lieb gehabt wird es sowieso. Du hast es ins Herz geschlossen, von der 1. Sekunde an! Es soll im Paradies leben, im Katzenparadies! Der erste Sprung ins Katzenparadies führt über den Wandkratzbaum.